Pfeil nach unten

Grundschulen: In Echterdingen fehlen Räume

In einem Sieben-Punkte-Plan will die Stadtverwaltung prüfen, inwiefern eine bauliche Erweiterung von Goldwiesenschule und Zeppelinschule oder aber der Bau einer neuen Grundschule infrage käme. Der VKS-Ausschuss und der Gemeinderat haben dem Vorgehen zugestimmt.

Außenansicht der Zeppelinschule in Edhterdingen
Foto: Bergmann

Vor allem in Echterdingen fehlen durch den Zuzug vieler Familien Schulräume, und die Bevölkerungsprognose geht von weiterem Wachstum aus. Dem Regierungspräsidium werden jetzt entsprechende Daten zur Verfügung gestellt, um die förderfähigen Raumbedarfe zu ermitteln.

Die L.E.Bürger/FDP-Fraktion plädiert für einen Schulneubau. Man sollte nicht Zeit und Geld für Prüfungsaufträge verschwenden, sagte Stadträtin Onayli. Die Nachfrage nach Schulkindbetreuung werde noch zunehmen, darauf verwies Stadtrat Armbruster (Grüne), sodass man künftig ohnedies ein größeres Raumangebot benötige.

Man brauche definitiv mehr Platz, war auch die Ansicht von Stadtratin Zöllmer (CDU), und es dürfe keine Denkverbote über mögliche Lösungsansätze geben.

Man sollte aber parallel zu den Erweiterungsüberlegungen nach einem möglichen Standort für einen Schulneubau Ausschau halten, empfahl Stadtrat Klauser (SPD).

In jedem Fall, so Stadtrat Dr. Wächter (FW), müsse das Vorgehen der Verwaltung in enger Rückkoppelung mit dem Gemeinderat ablaufen.