Pfeil nach unten

Bürgermedaille für Edelbert Vees und Evamarie Balz

Der Neujahrsempfang am Sonntag in der Filderhalle bildete den würdigen Rahmen für die Verleihung der Bürgermedaille der Stadt Leinfelden-Echterdingen an die ehemalige Stadträtin Evamarie Balz und an Prof. Dr. Edelbert Vees, Vorsitzender der Bürgerstiftung LE.

Fotos: Bergmann

Oberbürgermeister Roland Klenk würdigte deren jahrzehntelangen Einsatz und das Wirken für die Stadt und das Gemeinwesen:

„Sie, liebe Frau Balz engagieren sich sehr aktiv in der Seniorenarbeit in der Stadt und weit darüber hinaus. Seit der Gründung des Stadtseniorenrats im Jahr 1996 sind Sie dauerhaftes und zuverlässiges Mitglied des Besuchsdienstes. Von 2008 bis Ende November 2017 waren Sie die stellvertretende Vorsitzende des Landesseniorenrats Baden-Württemberg. Ferner waren Sie von 2005 bis 2011 Mitglied im Vorstand der Liberalen Senioren Baden-Württemberg. Sie vertraten damit auch auf Landesebene die Interessen der Seniorinnen und Senioren. In ihrer früheren Funktion als hauptamtliche Leiterin des Treffs Zehntscheuer von 1996 bis 2009 haben Sie in der Seniorenarbeit in Leinfelden-Echterdingen vieles bewegt und bewirkt. Ehrenamtlich bringen Sie sich weiterhin dort ein.

Viele Jahre zuvor engagierten Sie sich hingegen stark für die junge Generation. Im Jahr 1968 gründeten Sie den privaten Lindach-Kindergarten in Stetten und leiteten ihn 24 Jahre. Als dessen Leiterin engagierten Sie sich auch stark für die Kooperation zwischen den Kindergärten und den Grundschulen.

Ein weiteres Tätigkeitsfeld von Ihnen ist die Theaterarbeit. Im Theater unter den Kuppeln in Stetten engagieren Sie sich aktiv als Schauspielerin, Regisseurin und Sängerin. Sie waren auch Mitglied im Gesamtvorstand und viele Jahre für das Kostümressort verantwortlich. Beim Landesamateurtheaterverband waren Sie seit 2004 Mitglied im Präsidium und Leiterin des Arbeitskreises Senioren- und Generationentheater. Im Rahmen Ihrer hauptamtlichen Tätigkeit gründeten Sie 1996 die Theatergruppe Nierosta des Stadtseniorenrats und leiteten die Gruppe bis 2016 mit großem Einsatz.

Auch in der Kommunalpolitik waren Sie aktiv. Dem Gemeinderat gehörten Sie von 1989 bis 1996 als Stadträtin der FDP-Fraktion an. Viele Jahre waren Sie auch die stellvertretende Vorsitzende des FDP-Stadtverbands und zeitweilig auch dessen Kinder- und Jugendbeauftragte. Dem Kirchgemeinderat Stetten gehörten sie von 1971 bis 1977 an und organisierten in dieser Zeit die Kinderbetreuung während der Gottesdienste.

Sie, lieber Herr Professor Vees sind seit 2009 Vorsitzender des Stiftungsvorstands der Bürgerstiftung Leinfelden-Echterdingen. Zuvor waren Sie bereits Stifter der Bürgerstiftung und Mitglied des Stiftungsrats. In Ihrer Funktion als Vorsitzender haben Sie – teilweise auch gemeinsam mit Ihrer Frau – zahlreiche Aktionen und Projekte mit angestoßen und durchgeführt.

Hier möchte ich insbesondere die Aktion Wunschsterne für Kinder in Zusammenarbeit mit dem Amt für soziale Dienste der Stadt, die regelmäßige Unterstützung des Diakonie- und Tafelladens in Echterdingen oder die Aktion ‚Ein Buch bewegt LE‘ erwähnen.

Außerdem waren Sie viele Jahre im Bereich der Städtepartnerschaft aktiv tätig. Auf Ihre Initiative hin wurde im Januar 1984 der York-Pennsylvania-Club e.V. gegründet. Von der Gründung bis zum Jahr 1993 waren Sie als 1. Vorsitzender dieses Vereins tätig, der die partnerschaftlichen Kontakte zwischen den Menschen in der Stadt York im US-Bundesstaat Pennsylvania und in Leinfelden-Echterdingen pflegt und unterstützt.

Auch im schulischen Bereich haben Sie sich eingebracht. Von 1972 bis 1980 waren Sie Elternbeiratsvorsitzender der Zeppelinschule in Echterdingen. Ab 1975 waren Sie zudem für zehn Jahre gemeinsam mit dem früheren Oberbürgermeister Walter Schweizer Mitglied des Stiftungsrats der Wilhelmspflege, einer Schule und eines Heims für verhaltensauffällige Kinder in Stuttgart-Plieningen.

Auch beim Lions-Club Stuttgart-Fernsehturm sind Sie aktiv und waren bereits mehrfach dessen Präsident. In dieser Funktion haben Sie auch verschiedene schulische Aktionen oder Projekte in Leinfelden-Echterdingen unterstützt.

Darüber hinaus sind Sie in Verbindung mit ihrer beruflichen Tätigkeit seit 1993 stellvertretender Vorsitzender des Sachverständigenausschusses der Industrie- und Handelskammer Region Stuttgart und haben in verschiedenen Ausschüssen der Ingenieurkammer Baden-Württemberg mitgearbeitet.

Sie beide haben – überwiegend in sehr unterschiedlichen Bereichen -, viel für die Kultur- und Vereinsarbeit sowie den sozialen Bereich in der gesamten Stadt geleistet. Als Oberbürgermeister ist es mir eine Freude zwei Persönlichkeiten in der Bürgerschaft zu wissen, die sich in besonderem Maße Verdienste um Ihre Stadt und ihre Einwohnerinnen und Einwohner verdient gemacht haben.“

In ihrem Dank für die Auszeichnung sagte Evamarie Balz: „Die Medaille gehört nicht mir allein, sondern all den vielen Menschen, die mich begleitet und ermutigt haben.“ Die Auszeichnung sei „Anerkennung und Ansporn für die vielen, tatkräftigen Mitwirkenden und Spendern“, bestätigte Professor Vees, „ohne die wir nichts bewirken könnten.“